1980-1989

Die Jahreshauptversammlung 1980 brachte zwar keinen Vorstandswechsel, jedoch eine Ergänzung. Unser Ehrenmitglied Albert Widmaier stieß wieder zur Vorstandschaft und zwar als stellvertretender Vorsitzender, zusammen mit seinem langjährigen früheren Mitstreiter Ambros Grammer.

Im Februar spielt die Jugendkapelle auf dem Umzug erstmalig auf dem traditionellen Pferdemarkt in Leonberg – jedoch in ungewohnter Weise – sitzend auf einem Tieflader!

Das Musikfestival der Partnerstädte im Mai 1980, war ein weiterer Höhepunkt in der Geschichte des Vereins. Da wir im Jahr 1978 die Gelegenheit hatten, freundschaftliche Bande mit der Partnerstadt in Schottland zu knüpfen, war es für uns selbstverständlich, daß die Back Pipe Band (Dudelsackkapelle) aus Glenrothes in Dagersheim untergebracht wurde.

Mehrere gleichzeitig stattfindende Veranstaltungen, quer durch die Stadt und Ortsteile wurden hier abgehalten, und den Menschen eine wahnsinnige Vielfalt von Musikrichtungen geboten. Das Ende der Veranstaltung war, alle Kulturtreibenden Vereine der Stadt, mit allen Gästen der Partnerstädte gemeinsames Abschlußkonzert in der Sporthalle Böblingen.

Mit den 5. Dagersheimer Musiktagen, knüpfte man erste freundschaftliche Bande mit der Feldmusik Beckenried aus der Schweiz, die es hervorragend verstanden die Besucher zu begeistern.

Erstmals nahm die Kapelle im Juni 1980, an einer Marschmusik Bewertung beim Kreisverbands-Musikfest in Kuppingen teil und errang mit dem von Franz-Willy Neugebauer gewidmeten Marsch, “Die Dagersheimer” einen 1. Rang mit Belobigung.

Bei den Einweihungsfeierlichkeiten des Waldstadions im Juli 1980 sorgte die Kapelle für die passende musikalische Umrahmung.

Am 6. März 1981 erhilt die Jugendkapelle eine Einladung vom Württembergischen Fußballverband e.V. zum Schülerländerspiel Deutschland – Schweiz die musikalische Gestaltung zu übernehmen. Nationalhymnen und Musikvorträge in der Halbzeitpause wurden mit Begeisterung gespielt. Für die Jugendkapelle und deren Dirigent Helmut Grau war es eine besondere Ehre für eine solche Aufgabe ausgeählt worden zu sein. Waren es die 6500 Fußballbegeisterten, oder waren es die schwungvollen Rhythmen der Jugendkapelle, die nach torloser 1. Halbzeit und vor den Augen des DFB Nachwuchstrainers Berti Vogts (Ex-Nationalspieler) dazu führten, dass Deutschland dann noch mit 2:0 gewonnen hat?

Das Jahr 1981 war das Jahr der Reisen, ob mit dem gesamten Orchester oder mit der kleinen Besetzung.

So waren wir im Mai beim Schützenfest in Großen Aspe in Schleswig-Holstein, im Juni beim 10-jährigen Partnerschaftsjubiläum mit Böblingen in Glenrothes in Schottland, im Juni beim Zeltfest in Prutz in Tirol, im Juli auf Gegenbesuch in Beckenried in der Schweiz.

Eine Selbstverständlichkeit war es für die Kapelle, die Goldene Hochzeit des Ehrenmitgliedes Richard Rebelato, musikalisch in der Kirche zu umrahmen.

Die Jahreshauptversammlung im August 1981, brachte zwar keine Änderungen in der Vorstandschaft, aber die Eintragung ins Vereinsregister und damit die Anerkennung der Gemeinnützigkeit.

Im Fernsehfilm “Der Zubringer” des ZDF, wirkte eine kleine Besetzung unserer Kapelle mit.

Kreisverbandsvorsitzender Erich Krämer zeichnete beim Neujahrskonzert 1982, Helmut Grau mit der Förderermedaille in Gold und Ernst Bauer mit der Förderermedaille in Silber, für ihre Verdienst um die Volksmusik, im besonderen für die Jugendarbeit aus.

Der 1. Vorsitzende Gerhard Wolf ernannte 1982, auf Beschluß des Ausschußes, Walter Marquardt, Horst Garbrecht sen. und Richard Wochele, zu Ehrenmitgliedern.

Beim Kreisverbands-Musikfest 1982 in Herrenberg, errang die Kapelle beim Wertungsspiel in der Oberstufe, einen 1. Rang mit Auszeichnung.

Nach fast einem viertel Jahrhundert Dirigententätigkeit in Dagersheim, bat Musikdirektor Rudolf Lerch um seine Ablösung, die sich im September 1982 im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus Dagersheim und eines Kameradschaftsabends in der Turn- und Festhalle vollzog. Während dieser Feierstunde wurden Rudolf Lerch viele Ehrungen zuteil. Bürgermeister Gerhard Wolf begann den Reigen der Ehrenden, den Kreisverbandsvorsitzender Erich Krämer fortsetzte und der 1. Vorsitzender Gerhard Wolf beendete und Rudolf Lerch für seine unermüdliche Arbeit und Verdienste um die Kapelle, zum 1. Ehrendirigenten ernannte. Auch noch an dieser Stelle soll nochmals Dank gesagt werden, für das Engagement und die Kameradschaft unseres langjährigen musikalischen Leiters.

Die Redner vergaßen auch nicht, dem neuen Dirigenten der Kapelle, Toni Graf, viel Glück zu wünschen für die ihm bevorstehende Arbeit.

Das Neujahrskonzert 1983 wartete mit 2 Neuheiten auf, es war das 1. Konzert unter dem neuen Dirigenten Toni Graf, und erstmals saßen mehr als 50 Musiker bei einem Konzert auf der Bühne.

Kassier Hans Butsch wurde für seine Arbeit bei diesem Konzert, vom Kreisverbandsvorsitzenden Erich Krämer, die Förderermedaille in Silber überreicht.

Zu den 6. Dagersheimer Musiktagen 1983 konnten wir wieder unsere Freunde aus Prutz und eine Brauchtumsgruppe aus Landeck begrüßen.

Im September des Jahres 1983 wurde die Hochzeit der Aktiven Helga und Wolfgang Maly in der Kirche von Nufringen, musikalisch gestaltet. Der 1. Vorsitzende Gerhard Wolf bemerkte bei den Feierlichkeiten, da dies das 1. Musikerehepaar in der Geschichte des Vereins sei.

Beim Neujahrskonzert 1984 wurde mit einer besonderen Einlage ein neues Kapitel aufegeschlagen. Bei der Aufführung des “Nachtschwärmer-Walzers” von Carl-Michael Ziehrer, wirkte eine lustige Runde von 8 Sängern unseres Liederkranzes mit und übernahm, nachdem ein Nachtwächter sie zum Gehen aufforderte, den Gesangspart, “Freunde, wie ham´ mer´s denn….”. Großer Applaus vom Publikum und Dank auch von unserer Seite war diesen 8 Sängern gewiß.

Mit einem Ehrungsabend im Mai 1984, bedankten wir uns bei unseren passiven Mitgliedern für treue und -langjährige Mitgliedschaft. So konnten über 70 Mitglieder für 25- und 30-jährige Mitgliedschaft ehren.

Im Juni 1984 begingen wir feierlich das 25-jährige Freundschaftsjubiläum mit der Musikkapelle Prutz, in Prutz in Tirol. Beginnend mit einem Ehrungs- und Kameradschaftsabends im Hotel Post in Prutz, was sich in den folgenden im Festzelt am Inn weiter fortsetzte. Auch hier konnten wir mit einem Novum in der Tiroler Bergwelt aufwarten. Bei allen Aufmärschen und beim Festzug, ging vor uns, der in Dagersheim lebende und bei einem Mitglied arbeitende Schotte, John Rankin, in Kilt mit Dudelsack voraus.

Beim 1. Kritikspiel unter der Leitung von Toni Graf, errang die Kapelle beim Kreisverbands- Musikfest in Malmsheim in der Oberstufe, einen 1. Rang mit Auszeichnung.

Zum 1. städtischen Musikdirektor ernannte die Stadt Böblingen unseren Dirigenten Toni Graf im Juli 1984, der bis ins Jahr 2000 auch die Stadtkapelle Böblingen leitete.

Der Kreisverbandsvorsitzende Erich Krämer überreicht beim Neujahrskonzert 1985, Helmut Grau die silberne Dirgigenten-Ehrennadel für über 17 Jahre ehrenamtliche Dirigententätigkeit, und Ehrenvorstand Richard Marquardt die Förderermedaille in Gold.

Was im Jahr zuvor mit den Sängern des Liederkranzes begonnen hatte, setzte sich bei diesem Konzert fort, bei der Aufführung der “Amboß-Polka”, konnte der Solist Wolfgang Löffler, in perfekter Verkleidung, am Amboß überzeugen.

Im März 1985 übergab Jugenddirigent Helmut Grau nach über 17 Jahren, die Leitung der Jugendkapelle an Traugott Kienle.

Ein Meilenstein in der Geschichte des Vereins ist sicherlich die Produktion der Schallplatte bzw. Cassette im April 1985, “MELODIE UND RHYTHMUS” im Ton Studio Bauer in Ludwigsburg.

Gruppenfoto der Feuerwehr-Musikkapelle aus der Innenseite des Schallplattencovers.

Mit dem 1. Dorfabend im Oktober 1985 in der Rappenbaumhalle, wurde dieses Werk der Öffentlichkeit vorgestellt und begeistert aufgenommen, was die Nachbestellung von Kassetten im August 1986 bewies.

Der Oberbürgermeister-Wahlkampf machte auch nicht halt bei unserem Neujahrskonzert 1986, wo alle Kanditaten anwesend waren. Kreisverbandsvorsitzender Erich Krämer, überreicht dem Kassier Hans Butsch die Förderermedaille in Gold. Da das Publikum nun schon auf gewisse musikalische Einlagen wartete, hatte man auch in diesem Jahr wieder was auf Lager, “Zwei Vagabunden” in Lumpen drängten sich der Kapelle auf, (Horst Garbrecht jun., Traugott Kienle) und begeisterten die Besucher mit ihrem Solo.

Ambros Grammer und Albert Widmaier übergaben bei der Jahreshauptversammlung 1986 das Amt des 2. Vorsitzenden an Kurt Arbter.

Beim Kreisverbandsmusikfest in Herrenberg 1986, errang die Kapelle beim Wertungsspiel in der Oberstufe einen 1. Rang mit Auszeichnung.

Der 2. Dorfabend im Oktober 1986, brachte eine weitere musikalische Neuheit in Dagersheim ans Tageslicht, denn erstmals trat das Dagersheimer Alphorn-Quartett auf, das sich aus foldenden Akteuren zusammensetzte: Helmut Grau, Helmut Gerlach, Hermann Gerlach und Erich Meyer.

Der im November 1986 notwendig geworden Dirigentenwechsel bei der Jugendkapelle konnte sehr gut gelöst werden. Unser Aktiver Musiker Stefan Wohlhüter erklärte sich bereit dieses arbeitsreiche Amt zu übernehmen, was sich schon deutlich hörbar beim Neujahrskonzert im Januar 1987 auswirkte.

Erstmals weilte im November 1986 eine Delegation aus Dagersheim in der Partnerstadt Pontoise in Frankreich. Unsere kleine Besetzung, die “Originalen -Schwippetaler” unter der Leitung von Volker Bauer, konnte hier einen großen Erfolg verzeichnen, der mit der Aufzeichnung im Regionalen Französischen Fernsehen ihren Höhepunkt fand.

Die “Original Schwippetaler” auf der Schwippebrücke. Vordere Reihe (v.l.): Peter Bauer, Horst Garbrecht, Jochen Wohlhüter, Holger Kast, Andreas Lindner, Walter Hermann, Eberhard Lasch, Gerhard Wolf, Harald Rapp, Wolfgang Maly. Hintere Reihe (v.l.): Volker Bauer, Jochen Laier, Roland Windheim, Frank Wolf, Dietmar Meyer, Matthias Teschner, Peter Schwarzweller, Uwe Langer, Uwe Berstecher.

Mit dem 22. Neujahrskonzert wurde das Jubiläumsjahr 1987 glanzvoll eröffnet. Die Jugendgruppe, Jugendkapelle, Alphornquartett (die 4 Schlapphüte) und besonders unser aktives Orchester verstanden es hervorragend die Besucher mit guter konzertanter Blasmusik zu unterhalten.

Am 4. April 1987 setzten wir mit dem Festabend den Reigen der Veranstaltungen zum 60-jährigen Jubiläum fort. Oberbürgermeister Alexander Vogelgsang, der Schirmherr unseres Jubiläums, steckte Ambros Grammer, Richard Marquardt und Albert Widmaier die Ehrennadel des Landes Baden Württemberg an, für besondere Verdienste um das Kulturelle Gemeinwesen.

Der Vertreter des Kreisverbandes Albert Braun, konnte 7 Musiker für 10, bzw. 30 Jahre mit Verbands-Ehrennadeln in Bronze und Gold auszeichnen.

An die 4 noch lebenden Gründungsmitglieder Richard Dannecker, Hermann Rau, Richard Rebelato und Wilhelm Wagner konnte er den Ehrenbrief und Sonderehrennadeln in Gold überreichen.

Außerdem erhielten Ernst Bauer die Förderermedaille in Gold, Erich Götz und Konrad Langer die Förderermedaillen in Silber und Ehrenvorsitzender Richard Marquardt den Ehrenbrief und die Ehrennadel in Gold für 50 Jahre aktives Wirken.

Für außerordentliche und herausragende Verdienste um die Kapelle und den Verein, ernannte der 1. Vorsitzende Gerhard Wolf, Ambros Grammer, Erich Götz, Helmut Grau, Wolfgang Löffler und Kurt Rebelato zu Ehrenmitgliedern und überreichte ihnen die Ernennungsurkunde und die Vereinsehrennadel in Gold.

Ebenfalls die Vereinsehrennadel in Gold erhielten, für unermüdliches Wirken im Hintergrund und stellvertretend für alle anderen Musikerfrauen, Irmgard Grammer, Emma Marquardt und Berta Widmaier. Anschließend konnte Gerhard Wolf noch 37 passive Mitglieder für 25, bzw. 30-jährige Mitgliedschaft, mit der Verbandsehrennadel in Silber und Gold und einer Vereinsehrenurkunde auszeichnen.

Erstmals machte sich unsere Jugendkapelle, im 60. Jahr unseres Bestehens, auf ins Ausland zu einer 4tägigen Freiziet nach San Bernhardino.

1. Reihe (v.l.): Heike Ruhe, Patrizia Olejak, Tina Wolf, Kerstin Bengel, Peter Bauer, Markus Rössler, Rita Clusen, Birgit Ziegler, Marion Frey, Wolfgang Meyer. 2. Reihe (v.l.): Stefan Wohlhüter (Dirigent), Rudi Kobialka, Holger Kast, Ralf Langer, Jochen Kopetschke, Jochen Wohlhüter, Jochen Laier, Stefanie Ulzer, Hermann Gerlach (Jugendleiter). 3. Reihe (v.l.): Enzo Scivoli, Peter Schwarzweller, Marc Bauer, Mathias Teschner, Uwe Berstecher, Marco Meyer, Monika Bauer (Jugendleiterin). 4. Reihe (v.l.): Thomas Laier, Helmut Kast, Andreas Westphal, Andreas Stolze, Rüdiger Gerold, Andreas Lindner. Nicht auf dem Bild: Petra Bidlingmeyer, Steffi Grau, Dietmar Mayer, Bernd Kalmbach, Andreas Bauer.

Mit einem Zeltfest im Juni 1987, den 7. Dagersheimer Musiktagen mit unseren Musikfreunden aus Beckenried in der Schweiz, feierten wir dieses Jubiläum weiter. Unsere Schweizer Gäste konnten mit ihrer Musik und dem Schweizer Brauchtumsabend die Gäste begeistern. Auch alle Dagersheimer Vereine, sowie befreundete Musikvereine aus der Umgebung sorgten bei diesen Festtagen, ob beim Festzug oder im Zelt, für die Unterhaltung der Festbesucher.

Im selben Jahr beendete auch Pfarrer Gerhard Kallenberger seine Amtszeit in Dagersheim, von dem wir uns natürlich auch musikalisch verabschiedeten.

Mit dem Dorfabend im Herbst, wo wieder mal der Heimatfilm “Bei uns Zuhaus” zur Aufführung kam, dem 10. Jugend musiziert in Dagersheim, und einem Theater- und Musikabend der Jugendkapelle, ging auch das Jahr unseres 60-jährigen Jubiläums zu Ende.

Wie seit 1966, wurde auch das Jahr 1988 wieder mit dem Neujahrskonzert eröffnet. Wieder hatten sich die Musiker und Toni Graf Gedanken gemacht, mit welcher Einlage sie die Gäste überraschen könnten. Der Mann an der großen Trommel, Wolfgang Löffler, wechselte nur den “Schlegel” gegen einen “Batscher” um mit der Kapelle die “Teppichklopfer Polka” zum Vortrag zu bringen.

Nach dem sehr anstrengenden Vorjahr, dem Jubiläumsjahr, gönnte man sich im Frühjahr 1988 einen schönen Kameradschaftsabend, der mit vielen musikalischen Höhepunkten gespickt war. Ganz besonderen Spaß hatten alle, daß die ehemaligen Schauspieler der Kapelle wieder mal einen schwäbischen Schwank aufführten.

In diesem Jahr war wieder mal ein grasser Schnitt in der Jugendkapelle notwendig. Bevor jedoch ein Großteil dieser Musiker zu den Aktiven wechselte, veranstaltete die Jugendkapelle noch ein Abschlußkonzert, um sich in dieser Formation von den Besuchern zu verabschieden.

Nachdem unsere Schweizer Freunde aus Beckenried uns im Jubiläumsjahr bei ihrem Besuch in Dagersheim eingeladen hatten, gings im Juli in Richtung Vierwaldstätter See.

Eine letzte Auslandsreise gestand man auch der Jugendkapelle zu, die im September für 4 Tage am Gardasee weilte.

Seit längerer Zeit mal wieder im Radio: Unser regionaler Sender Radio Böblingen sendete im November 1988 im Rahmen der volkstümlichen Hitparade, eine komplette Sendung mit unserer Schallplatte “Melodie und Rhythmus”.

Erstmals wurden wir von einem Musikverein zu einem gemeinsamen Konzertabend eingeladen. Gemeinsam mit unseren des Musikvereins Ochsenbach unterhielten wir die zahlreichen Gäste in der Halle von Ochsenbach.

Mit dem 24. Neujahrskonzert begann das Jahr 1989 musikalisch, bei dem der Kreisverbandsvorsitzende vielen Musikern der Kapelle Ehrungen aussprechen konnte, z.B. die silberne Förderermedaille für den 1. Vorsitzenden Gerhard Wolf.

Im Februar 1989 wurde Kurt Arbter zum 1. Vorsitzenden des Vereins gewählt.

Im April 1989 spielte man beim Richtfest des neuen Breuninger Turms in der Stuttgarter City, morgens mit der ganzen Kapelle und am Abend mit den Schwippetalern.

Wie fast alle Vereine der Stadt, nahmen auch wir am Böblinger Tag auf der Landesgartenschau in Bietigheim, im Mai 1989, teil.

Im Juni 1989 nahm man wieder mal an einer Marschmusikbewertung, dieses mal beim Kreisverbandsmusikfest in Bondorf, teil und erreichte einen 1. Rang mit Belobigung.

Mit großer Freude konnten wir im selben Monat unsere Musikfreunde aus Prutz begrüßen, um mit ihnen das 30-jährige Freundschaftsjubiläum zu feiern. Am Festabend, nach mehreren Konzertvorträgen und dem Überreichen der Geschenke kam es dann zu einer ganz besonderen Attraktion.

Beide Kapellen spielten gemeinsam auf der Bühne zum Abschluß 2 Märsche, geleitet von Rudi Pascher und Toni Graf. Im Anschluß daran dirigierte der Ehrenkapellmeister aus Prutz, Ottmar Falch sen., beide Kapellen, die den “Tiroler Adler” zum besten gaben.

Natürlich begleiteten wir die Vermählung unseres 1. Vorsitzenden Kurt Arbter musikalisch in der Kirche.

Wieder konnten wir auf Einladung, beim Musikverein Neuhausen, ein Doppelkonzert bestreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.