1970-1979

Einen ersten Rang in der Oberstufe konnte beim Bezirksmusikfest mit Wertungsspiel in Aidlingen im Juli 1970 erspielt werden.

Bei den 1. Dagersheimer Musiktagen im Juni 1971, wurd die neugegründete Jugendkapelle in der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der 1. Vorsitzende Richard Marquardt wurde mit der Bundes-Förderermedaille am Bande in Silber vom DVB ausgezeichnet.

Die freundschaftlichen Bande mit den Prutzer Musikkameraden wurden in diesen Tagen weiter gefestigt.

Im September 1972 waren wir 2 Tage im Dienste der deutsch-französischen Freundschaft tätig und wirkten beim internationalen Folklore Festival in Hagenau/Frankreich mit. Diese eindrucksvollen und ereignisreichen Tage sind bei allen Beteiligten noch in bester Erinnerung.

Zu den 2. Dagersheimer Musiktagen im Mai 1973, konnten wir die französische Musikkapelle aus Saint-Savine, neben vielen inländischen Gastkapellen begrüßen. Für die vielen Auftritte der letzten Jahre belohnten wir die aktiven Musiker und deren Frauen mit einem Zweitagesausflug an den Königsee im Berchtesgadener Land und nach Salzburg.

1974 brachte die Jahreshauptversammlung eine Änderung in der Zusammensetzung der Vorstandschaft. Nach 25-jähriger Arbeit im Vorstand, davon 21 Jahre als 1. Vorsitzender, bat unser beliebter Vorsitzender Richard Marquardt, ihn von seinem Amt zu entlasten. Nach den Neuwahlen setzte sich die Vorstandschaft wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Erich Götz
2. Vorsitzender: Ambros Grammer
Schriftführer: Heinrich Menschig
Kassier: Hans Butsch

Als Dank für seine besonderen Verdienste um die Erhaltung und Förderung des Vereins wurde Richard Marquardt zum Ehrenvorsitzenden ernannt und mit der goldenen Vereins-Ehrennadel ausgezeichnet.

Die Jugendkapelle hatte, seit ihrem Bestehen, bei vielen Auftritten an Jugend-Musiktagen und in der Öffentlichkeit sichtbare Erfolge und Anerkennung gefunden, was nicht zuletzt auf die unermüdliche Arbeit des Jugendleiters Ernst Bauer, des Jugenddirigienten Helmut Grau und der Einzelausbilder zurückzuführen ist.

Beim Bundesmusikfest im Juni 1974 in Albstadt-Tailfingen, errang man in der Oberstufe einen hervorragenden 1. Rang, dafür sagte man unserem Dirigenten Musikdirektor Rudolf Lerch, Dank und Anerkennung für seine nahezu lückenlose Anwesenheit bei den Proben und Auftritten.

Am 5. Januar 1975 konnte das 10. Neujahrskonzert in der neu erbauten und vollbesetzten Mehrzweckhalle, Rappenbaumhalle, durchgeführt werden.

Unser Orchester stellte sich im Juni 1975 beim Kreisverbandsmusikfest in Malmsheim der Jury zum Wertungsspiel und errang einen 1. Rang mit Auszeichnung in der Oberstufe. Einen neuen Höhepunkt in der Geschichte des Vereins brachten die 3. Dagersheimer Musiktage, die im September 1975 unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Wolfgang Brumme standen. Zu diesen Musiktagen konnte man neben vielen Gastkapellen, die Bundesmusikkapelle aus Götzens in Tirol begrüßen.

1976 war die Beteiligung an den Festlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum der Freiwilligen-Feuerwehr Dagersheim für uns eine selbstverständliche und ehrenwerte Verpflichtung.

Mit dem Neujahrskonzert 1977 wurde das 50. Jahr des Bestehens der Feuerwehr-Musikkapelle musikalisch eröffnet.

Die Jugendkapelle, die in einer neuen schmucken Tracht auftrat, sowie die Aktiven boten eine gute, konzertante Leistung. Im Rahmen dieser gelungenen Veranstaltung durfte unser 2. Vorsitzender Ambros Grammer aus der Hand des geschäftsführenden Präsidenten des DVB, Raimund Wolf, für besondere Verdienste um die Volksmusik und dem Verein, die Bundesförderermedaille in Silber entgegen nehmen.

Das 50-jährige Jubiläum setzte sich mit den 4. Dagersheimer Musiktagen fort, bei denen wir wieder die Musikkapelle Prutz begrüßen dürften.

Wie die Jugendkapelle beim Neujahrskonzert, so präsentierten sich die Aktiven bei diesen Musiktagen ebenfalls in einer neuen Tracht.

Der Geschäftsführende Präsident des DVB, Raimund Wolf, überreichte Musikdirektor Rudolf Lerch den Bundesehrenbrief und das Bundes Ehrenzeichen in Gold für 50 Jahre aktives Wirken für die Volks- und Blasmusik. Aufgrund seiner Verdienste um den Verein, ernannte der 1. Vorsitzende Erich Götz, Albert Widmaier zum Ehrenmitglied.

Untere Reihe (v.l.): Wolfgang Maly, Helmut Grau, Wofgang Löffler, Harald Kalmbach, Klaus Heim, Horst Garbrecht. 2. Reihe (v.l.): Walter Herrmann, Helmut Secker, 1. Vorsitzender Erich Götz, Wolfgang Gnam, Heinz Singer, Max Bschlangaul, Musikdirektor Rudolf Lerch, Raimund Widmaier, Uli Mornhinweg, Heinz Heer, Gerhard Wolf, Reinhard Dannecker, Erich Meyer. 3. Reihe (v.l.):Ambros Grammer, Heinrich Menschig, Edgar Kienle, Eberhard Lasch, Manfred Rapp, Arndt Menschig, Roland Frey, Rene Kalmbach, Ernst Secker, Kurt Rebelato, Armin Vincon, Rolf Weik, Richard Marquardt. 4. Reihe (v.l.): Rainer Sattler, Traugott Kienle, Konrad Langer, Walter Nüßle, Walter Lober, Richard Mornhinweg, Ernst Bauer, Walter Wochele, Wolfgang Garbrecht, Hans Butsch.
Unter Reihe (v.l.): Jugendleiter Ernst Bauer, Frank Ebert, Harald Kalmbach, Jugend-Dirigent Helmut Grau. 2. Reihe (v.l.): Uwe Langer, Horst Gabrecht, Gerhard Friedrich, Uli Mornhinweg, Uwe Östereich, Peter Urbiks, Martin Borsik, Edgar Weiss, Volker Bauer. 3. Reihe (v.l.): Harald Rapp, Arndt Menschig, Michael Götz, Harald Kienle Helmut Secker, Jörg Langer. 4. Reihe (v.l.): Hans Wappler, Dieter Stahl, Jürgen Widmaier, Wolfgang Maly, Frank Wolf, Thomas Urbiks.

Mit “Jugend musiziert in Dagersheim” wurde im Jubiläumsjahr eine Veranstaltung ins Leben gerufen, die auch heute noch im Veranstaltungskalender von Böblingen zu finden ist.

Die Jahreshauptversammlung 1978 brachte einen Wechsel in der Vorstandschaft, 1. Vorsitzender wurde Gerhard Wolf.

Gerne erklärten wir uns im März 1978 bereit, die Patenschaft zur Gründung des Musikvereins Grafenau zu übernehmen.

Freundschaften pflegen und neue gründen, dies war das Motto im Juni und Juli 1978. Im Juni gings mal wieder nach Prutz/Tirol und im Juli zum 30-jährigen Stadtjubiläum von Glenrothes in Schottland, der Partnerstadt von Böblingen. Hier bildeten sich Freundschaften, nicht nur auf Stadt- und Vereinsebene, auch viele private Verbindungen wurden geschlossen.

Beim Neujahrskonzert 1979 zeichnete der Geschäftsführende Präsident des DVB, Raimund Wolf, Ambros Grammer mit der Bundesförderermedaille in Gold und Helmut Grau mit der Dirigenten-Ehrennadel in Bronze, für ihren unermüdlichen Einsatz für die Volks- und Blasmusik aus.

Mit einem 1. Rang mit Auszeichnung in der Oberstufe, kehrte die Kapelle vom Kreisverbands-Musikfest des Kreisverbandes Freudenstadt in Göttelfingen, im Juli 1979 zurück.

Wie in jedem Jahr, so stellte sich die Jugendkapelle auch 1979 den Wertungsrichtern, im Mai in Herrenberg, in der Stufe mittelschwer und errang die Note gut – sehr gut, im September beim Landesjugend-Musiktag in Ulm, und errang in derselben Stufe, mit dem gleichen Stück die Note sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.